Text & Bilder: Elvis Müller. Infos über Copyright und Nutzung gibt es hier!

  Modellwelt   Inhalt   Kapitel 2   Kapitel 4

Kapitel 3:
Ein wenig Landschaft

  Die Schaumplatten aus dem Baumarkt können einfach zurechtgeschnitten und mit Holzleim verklebt werden.  
  Das Gleisbett entsteht aus einem Streifen Balsaholz.  
  Die Lücke zwischen den Seitenteilen schließt ein passender Mauerrest  

Schaum und Schäume

Aufbau des Bahndammes und des Flussbetts mit PU-Schaum Platten aus dem Baumarkt. Diese können einfach mit einem scharfen Messer zurechtgeschnitten und mit Holzleim verklebt werden.

Das Gleisbett entsteht aus einem Streifen Balsaholz. Hier ist darauf zu achten das die Höhe mit der Brücke zusammenpasst und damit die Gleise eben aufliegen.

Die Lücke zwischen den Seitenteilen schließt ein passender Mauerrest. Vor dem Einsetzen muss auch dieses Teil mit der Lasur behandelt werden.

  Die Landschaftsschale entsteht aus Holzmaché.  
  Das Flussbett wird mit Holzmaché beschichtet.  
  Grundieren der Landschaft mit brauner Abtönfarbe.  

Holzmaché und Spachtel

Die Landschaftsschale entsteht aus Holzmaché, das als Pulver im Bastelzubehör erhältlich ist und einfach mit Wasser zu einem (leider nicht essbaren) Teig angerührt wird. Mithilfe von Malerspachteln lässt sich die Masse einfach auf die Schaumteile aufbringen.

Auch das Flussbett wird mit Holzmaché gespachtelt. In der feuchten Masse finden kleine Steine Halt. Ein Gemisch aus Drainagematerial (Asoa), Feinem Turf (Woodland) und fein gesiebtem Sand vom nächsten Kieswerk bildet den Grund des Flusses.

Grundieren der Landschaft mit brauner Abtönfarbe sorgt für den erdigen Untergrund. In die Farbe wird an einigen Stellen noch Drainagematerial eingestreut. So lassen sich Lücken zum Mauerwerk schließen und auch der Sandstreifen auf der Dammkrone entsteht auf diese Weise.

  Grundierung mit Schwarzbraun.  
  Die Holzschwellen erhalten eine Dry-Brush Behandlung mit einem hellen Grau-Braun  
  Die Profile werden Rotbraun eingefärbt.  
  Die Gleise werden mit doppelseitigem Klebeband auf den Holzstreifen befestigt.  
  Der Schotter kommt vom Wilden Kaiser und wird mit dünnflüssigem Weissleim fixiert  

Fahrwege

Zunächst gilt es die Gleise zu patinieren. Eine Grundierung aus Schwarzbraun nimmt dem Gleis den verräterischen Glanz, der dem Kunststoff eigen ist. Tamiya Farben eigenen sich hier ganz gut.

Zur Imitation von Holzschwellen erhalten diese eine Dry-Brush Behandlung mit einem hellen Grau-Braun. Die Profile sollen rostig aussehen, was sich mit einem Pinsel und Rotbrauner Farbe leicht erreichen lässt.

Zum Schluss sollten die Schienenköpfe gereinigt werden. Um die Gleise nicht unnötig zu verkratzen sollte für den Betriebsfall keine schleifenden Materialien verwendet werden. Die allerorts angebotenen Reinigungsgummis sind ein Grenzfall, sie enthalten oft Metallstaub. Wer auf Nummer sicher gehen mag, verwendet ein Stück Stoff um ein Stück Holz getränkt in Nitroverdünnung.

Hochzeit

Jetzt ist es an der Zeit die Brücke auf ihren Sockel zu heben. Ein wenig Sekundenkleber fixiert die Lager auf den Simsen solange die Gleise noch nicht trocken sind.

Mit doppelseitigem Klebeband werden die Gleise einfach auf den Holzstreifen befestigt. Alternativ sind auch Pattex oder andere Kontaktkleber gut geeignet.

Als Schotter ist der vom Wilden Kaiser kaum zu ersetzen. Mit einem Pinsel werden die Steinchen säuberlich verteilt und dann mit dünnflüssigem Weißleim fixiert. Auf dem Diorama kann auf jedwede Schalldämmung verzichtet werden.

  Modellwelt   Inhalt   Kapitel 2   Kapitel 4