Text & Bilder: Elvis Müller. Infos über Copyright und Nutzung gibt es hier!

  Modellwelt   Inhalt   Kapitel 1   Kapitel 3

Kapitel 2:
Brückenbauen

  Die fertigen Abgüsse aus Gips müssen zunächst mit Tiefgrund behandelt werden.  
  Die Lasur rührt vorab in einem kleinen Glas anrühren.  
  Lasur der Brückenteile.  
  Stellprobe ob alles passt.  
  Die Mauerteile mit einigen Tropfen Holzleim fixieren und ausrichten.  
  Austretender Holzleim mit einem feuchten Pinsel entfernen bzw. verstreichen.  

Einfach Färben

Die fertigen Abgüsse werden vor dem Kolorieren mit Tiefgrund behandelt. Damit lässt sich verhindern das die Farbe zu schnell trocknet. Ohne Tiefgrund ist kein kontrollierter Farbauftrag möglich da der Gips schnell und ungleichmäßig wie ein Schwamm das Bindemittel aufsaugt.

Für den Brückenkopf werden einige Mauerteile gleicher Tönung benötigt. Die Lasur am besten in einem kleinen Glas vorbereiten. Auch hier kommen die bekannten Farben von Revell zum Einsatz. Abweichend von der Anleitung kann man wie folgt vorgehen:

Die Dose nicht schütteln! Mit einem Zahnstocher die Farbe vom Grund der Dose hervor holen, möglichst ohne dabei viel vom oben schwimmenden Öl mitzunehmen. Für die Mauern braucht es etwa zwei Teile Schwarz und ein Teil braun. Dann mit reichlich Feuerzeugbenzin auffüllen. Auf einem Rest Gips kann man testen ob die Verdünnung stimmt. Allerdings hellen die Farben noch etwas auf, es darf ruhig etwas dunkler sein. Auch dabei hilft das Probestück.

Dann werden die Teile mit der Lasur behandelt. Zu helle Partien können noch nachgedunkelt werden, ein Aufhellen ist später jedoch kaum möglich. Wer auf Nummer Sicher gehen will sprüht die Teile abschließend mit Mattlack aus der Dose (oder Sprühfirnis von Lukas) ein. Dabei kann sich der Kontrast erneut verändern.

Der Zusammenbau

Die Mauerteile mit einigen Tropfen Holzleim fixieren und genau ausrichten. Eventuell hervor quellenden Holzleim kann mit einem feuchten Pinsel entfernt beziehungsweise verstrichen werden. Jetzt zeigt sich ob die Teile zusammenpassen.

  Die Brücke (Hack-Brücken) erhält noch einen zusätzlichen Träger aus Polystyrol.  
  Auf die Unterseite der Träger kommen die Wiederlager Messingdraht und H-Profilen.  
  Der Träger erhält vorab auf der Oberseite eine Grundierung und kann dann auf die zuvor etwas abgeschliffene Brücke geklebt werden.  
  Die gesamte Brücke kann nun einheitlich mit dem Airbrush eingefärbt werden.  

Pimp my Bridge

Die Brücke (Hack-Brücken) bekommt noch einen zusätzlichen Unterzug aus Polystyrol. Die Verstrebungen sind aus dünnen Evergreen-Streifen, der Rest I-Profile 3.2mm für die Träger und 2mm für die Querstreben. Die Profile lassen sich mit einem scharfen Messer passend zuschneiden und mit Revell Kunststoffkleber verkleben.

Auf die Unterseite der Träger fehlen noch die Wiederlager. Auf der einen Seite entstehen diese als kleine Zylinder aus 1,5mm Messingdraht, auf der anderen Seite aus 1,5mm H-Träger Messingprofilen (Conrad).

Nach dem Trocken des Kleber erhält die Oberseite des neuen Trägers eine Grundierung mit "Dark Grey" (XF-24). Ist die Farbschicht getrocknet, kann der Träger auf die zuvor etwas abgeschliffene Brücke geklebt werden. Farbunterschiede verschwinden indem die gesamte einheitlich mit dem Airbrush eingefärbt wird.

  Modellwelt   Inhalt   Kapitel 1   Kapitel 3